OKAYAMA

Spaziergang durch Osafune, das „Mekka der japanischen Schwertschmiedekunst“

Lernen Sie gemeinsam mit einem Führer des Museums für japanische Schwerter die Reize dieser traditionellen Waffen kennen.
Eine kulturelle Tour zum Schwertmuseum in Osafune, dem „heiligen Ort“, an dem etwa 60 % der japanischen Schwerter hergestellt wurden, wo Sie anhand von Quizfragen und Erklärungen eines Museumsführers die Schönheit und die Reize japanischer Schwerter kennenlernen können. In der ersten Hälfte lernen Sie anhand von echten Schwertern etwas über die Herstellung, die Arten und die Geschichte japanischer Schwerter, und in der zweiten Hälfte können Sie die Arbeit der Handwerker in der Werkstatt des Museums aus nächster Nähe betrachten. Ihr Reiseleiter dolmetscht für Sie, wenn Sie den Handwerkern Fragen stellen möchten.
Was Sie erleben werden
I. Ein Museumsführer erklärt Ihnen mit eingestreuten Quizfragen die Reize japanischer Schwerter.

Warum wurde Osafune zum Mekka der japanischen Schwertschmiedekunst? Wie werden japanische Schwerter hergestellt? Von Fragen wie diesen bis hin zur Kultur und Spiritualität des japanischen Volkes und seiner Schwerter – Entdecken Sie mit der Hilfe eines Museumsführers die faszinierende Welt der japanischen Schwerter.

II. Betrachten Sie über 500 Jahre alte japanische Schwerter aus nächster Nähe. Lassen Sie sich von ihrer Schönheit verzaubern.

Im Schwertmuseum sind ständig mehr als 30 japanische Schwerter ausgestellt, die je nach der Herstellungszeit in verschiedene Themen eingeteilt sind. In der Sammlung befinden sich auch zahlreiche wertvolle, vor über 500 Jahren geschmiedete Schwerter, die als wichtige japanische Kulturgüter designiert wurden. Hier können Sie japanische Schwerter, die nicht nur Kampfwerkzeuge sind, sondern auch über die Schönheit von Kunstwerken verfügen, aus nächster Nähe betrachten.

III. Sehen Sie in der Werkstatt den Handwerkern bei der Herstellung japanischer Schwerter zu. Über Ihren Reiseleiter können Sie ihnen auch Fragen stellen!

Gleich neben dem Museum befindet sich eine Werkstatt, in der Handwerker auch heute noch täglich japanische Schwerter herstellen. Sie können den Handwerkern bei der Arbeit zusehen und ihnen mit Ihrem Reiseleiter als Dolmetscher Fragen zu ihren persönlichen Hintergründen und dazu stellen, worauf sie beim Schmieden besonders viel Wert legen!